Die Birken der Freiheit

Auch der zweite Teil der Estland-Saga ist ein wahres Lesevergnügen. Ich kann ihnen dieses Buch sehr empfehlen.
In dieser historisch fundierten Saga entführt uns die Autorin nach Estland und Oldenburg. In zwei Zeitabschnitten, nämlich 1914 mit Luise und Wilhelmine als Hauptpersonen und 1989 mit Merike.
Tauchen sie ein in die Zeit vor dem 1. Weltkrieg und erfahren sie, wie es Luise sowie Wilhelmine ergangen ist. Luise reist, als Zofe von Wilhelmine, von Oldenburg nach Estland. Dort soll die adelige Wilhelmine einen jungen deutschbaltischen Baron heiraten. Nicht wissend, dass es sich um den Zukünftigen ihrer Herrin handelt, trifft Luise auf Julius und verliebt sich in ihn. Die beiden Frauen fassen einen verwegenen Plan – sie tauschen die Rollen. Doch ihr Glück ist von kurzer Dauer, denn es bricht schon bald der erste Weltkrieg aus.
Merike’s Geschichte spielt im Jahre 1989 in Otepää Estland. Merike hat sich stets ihrem tyrannischen Grossvater gefügt. Doch jetzt schliesst sie sich gegen seinen Willen der Unabhängigkeitsbewegung an. Ausserdem kommt sie einem streng gehüteten Familiengeheimnis auf die Spur. Was verschweigen ihr Opa Andrus und Oma Kadri? Schritt für Schritt lüftet Merike das Geheimnis.
Das Buch ist durch die Hauptpersonen, welche in unterschiedlichen Zeiten leben, sehr abwechslungsreich geschrieben. Mich hat der flüssige Schreibstil von Christine Kabus wiederum sehr begeistert und ich fand das Buch von der 1. Seite weg enorm spannend.